Geschichte von Tradition

 

Was verbindet Milch und Fleisch – abgesehen davon, dass sie aus tierischer Produktion stammen – im Rahmen eines Milchverbandes? Ein schnell aufgelöstes Rätsel: Das Schwein ist ein traditioneller Konsument von Milch- und Käsenebenprodukten. Diese Idee steht hinter der Verwertung von Fleisch, die sich schon 1926 auf ganz natürliche Weise aufdrängte. Unter dem Logo der Charcuterie du Paysan (Bauernmetzgerei) haben die Laiteries Réunis de Genève (Vereinigte Molkereien von Genf) in den historischen Räumlichkeiten von Carrouge-La Praille ein Charcuterie-Geschäft aufgebaut.

 

Die schnelle Entwicklung dieser Aktivitäten schlug sich in einer breiten Diversifizierung nieder, die vom Einkauf des Schlachtviehs bis hin zur Vermarktung von Frischfleisch und Charcuterie reichte.

 

Um der enormen Ausweitung des Geschäfts Rechnung zu tragen, musste unser Fleischbereich in neue und besser auf die industriellen Anforderungen abgestimmte Anlagen investieren. 1988 kaufte die Gruppe die berühmte Metzgerei Gaudet-Séchaud-Waegell und zog in ihre neue Fabrik am Fusse der Weinberge von Satigny, nicht weit von Genf und seinem Flughafen entfernt. Dieser Umzug bot auch Gelegenheit, das Unternehmen auf dem schweizerischen Markt neu zu positionieren. Die Bauernmetzgerei wird zu Del Maître SA, und das Marketing wird neu ausgerichtet.

 

Als eine traditionsreiche Branche muss die Charcuterie Anforderungen erfüllen, die noch nie so hoch waren wie heute. Das Bemühen um eine ausgewogene Ernährung und um Lebensmittelsicherheit bestimmt immer mehr das Kaufverhalten. 1998 führt Del Maître auf dem schweizerischen Markt unter dem Markennamen „Le Presige“ den ersten Schinken ohne Polyphosphatzusätze ein. "Le Prestige" ist auf Anhieb erfolgreich und wird zum Massstab seines Sortiments.

 

Einige Jahre nach ihrem Umzug nach Satigny führt Del Maître umfangreiche Renovierungs- und Erweiterungsarbeiten aus, so dass der Standort eine europäische Exportzulassung erhält. Das ist eine Premiere in der Schweiz. Die Einweihung findet im April 2001 statt.

 

Das Erbe aus dem Kauf der Metzgerei Gaudet-Séchaud-Waegell, der Betrieb von integrierten oder unabhängigen Metzgereien, verfügt über 17 Verkaufsstellen, davon 14 in den Magro Einkaufszentren. Die Verkaufsfront macht 50% des gesamten Umsatzes von Del Maître SA aus. Aufgrund einer unglücklichen Verkettung von Umständen beschliessen die deutschen Eigentümer, die Firma zu verkaufen, was zu einer Aufgabe der Metzgereien Del Maître führt. Ein bedeutendes Kapitel der Firmengeschichte geht am 1. April 2004 mit der Übertragung der Verkaufsstellen und des Personals an das neue Unternehmen Casino-Magro zu Ende. Nach diesem schmerzhaften Erlebnis besteht nur noch die Metzgerei Del Maître aus Verbier (Wallis) weiter. Sie ist immer noch tätig und verzeichnet einen sehr erfreulichen Aufschwung.

 

Um technologisch führend zu bleiben, hat unsere Fabrik 2005 einen Reinraum eingerichtet, um die Verpackung und Aufmachung gekochter Produkte noch weiter zu verbessern. Unser Unternehmen bemüht sich unablässig um die Entwicklung des Produktsortiments und um die Perfektionierung seiner Produktionsmittel.

 

2007 ist von zwei strategischen Entscheidungen geprägt, die auf eine Neuausrichtung der Basisaktivitäten abzielen. Del Maître SA und die Metzgerei Günter Brönnimann in Carouge gründen ein neues Unternehmen, das die Gastronomie bedient. Maître Brönnimann Sàrl fasst all seine HORECA-Kunden am Standort Carouge zusammen. Diese Fusion der Aktivitäten ermöglicht eine Spezialisierung und Konzentration der Leistungen für die Zusammenstellung von Bestellungen und die Auslieferung. Aufgrund der grundlegenden Veränderung des Marktes der grossen Handelsketten, insbesondere des Rückzugs von Carrefour, wird ausserdem beschlossen, alle Frischfleischaktivitäten einzustellen. Von nun an soll sich Del Maître auf seine Charcuterie-Produktion konzentrieren.

Im Juni 2013 übernimmt die Gruppe Laiteries Réunies Genève sämtliche Anteile der Gesellschaft Maître Bronnimann Sàrl. Mit dieser Übernahme beabsichtigt der Konzern, wertvolle Synergien zwischen seinen Tochtergesellschaften in diesem Tätigkeitsbereich auszubauen. Das Handelsunternehmen Vivadis SA und Maître Bronnimann Sàrl, Spezialist für Fleisch- und Wurstwaren, positionieren sich somit als unumgängliche Anbieter.

Am 1. Juli 2015 benennt sich die Gesellschaft Maître Bronnimann in Maître Boucher um.


copyright ©2012 LRG Group